Zur Startseite
2005 / 2006 - Instandsetzung der Auslaufstrecke der Talsperre Quitzdorf
 
 
Zur Startseite
 
STELLENANGEBOTE
BAUÜBERWACHUNG
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR
WASSERBAU
VERKEHRSANLAGEN
ERSCHLIESSUNGSPLANUNG
SiGe Koordination
 
 
 
BÜRO
Referenzen
Kontakt
Intern
Extern
Impressum
Datenschutz
 
 
Ullersdorfer
Landstrasse 12b
D-01328 Dresden
Tel (+49-351) 448 12 300
Fax (+49-351) 448 12 305
 
05. Dez. 2021, 11:58 Uhr
 
STELLENANGEBOTE
offene Stellen zur Besetzung
 
BAUÜBERWACHUNG
Baumanagement / Bauüberwachung - Straßen- und Tiefbau - Landschaftsbau - konstr. Ingenieurbau
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR
Objektplanung / Freianlagenplanung / Gestaltungsplanung / Stadtsanierung / Wettbewerbe
WASSERBAU
Gewässerausbau / Renaturierung / Durchgängigkeit / Hochwasserschutz - Gewässerertüchtigung / künstl. Gewässer
VERKEHRSANLAGEN
Verkehrsanlagenplanung / Straßen- und Wegebau / ländlicher Wegebau
ERSCHLIESSUNGSPLANUNG
Tiefbau / öffentliche Erschließung / Kanalsanierung
SiGe Koordination
Koordinierung nach §3 BaustellV 1998 - SiGe Planung - Baustellenbetreuung

Unterhalb der Talsperre Quitzdorf soll der Schwarze Schöps saniert werden. Dabei ist ein hindernisfreier Abfluss herzustellen. Für die Wassermengenbilanz der Talsperre ist die Errichtung eines Messschachtes vorgesehen.

Entlang des Gewässers werden Pilotsteine in kolkgefährdeten Bereichen eingebaut. Die Sohle erhält einen Austausch des Materials. Ein ehemaliges Mühlenwehr wird zurückgebaut und an dessen Stelle eine raue Rampe errichtet. Für die Pegelmessung wird ein Messchacht errichtet, der hydraulisch über ein Pegelzulaufrohr mit dem Gewässer verbunden ist. Der Zulaufbereich der Hoschwasserentlastungseinrichtung wird durch eine Steinschüttung mit Wasserbausteinen gesichert.

Im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung Sachsen, Betrieb Spree/Neiße wird in unserem Büro derzeit die Planung nach §55 erbracht.


Planung: §55 HOAI, LPh 1-4

Auftraggeber: Landestalsperrenverwaltung Sachsen, Betrieb Spree/Neiße

Bauvolumen:

Planungszeitraum: seit 11/2005